Meldungen zur Therapie

So viel Zeit wenden Menschen mit Typ-2-Diabetes für ihre Erkrankung auf

Diabetes kostet auch Zeit – das wissen alle Betroffenen. Wieviel Zeit Menschen mit Typ-2-Diabetes in das Selbstmanagement für ihre Erkrankung investieren, hat eine Studie aus Deutschland untersucht.

Das Selbstmanagement der Patienten und Patientinnen ist ein wesentlicher Bestandteil der Diabetes Behandlung. Dazu gehören zum Beispiel:

• die Einnahme von Tabletten oder/ und das Spritzen von Insulin
• die Ernährungsplanung und -zubereitung
• das Messen von Blutzuckerwerten
• die körperliche Bewegung
• die Fußpflege und
• das Informieren über die eigene Krankheit

Untersuchung aus der KORA-Studie wertet Zeitaufwand aus

Die KORA-Erhebung (Kooperative Gesundheitsforschung in der Region Augsburg) ist eine repräsentative Stichprobe aus der Bevölkerung in der Region Augsburg. Unter anderem wird das Krankheitsbild Typ-2-Diabetes untersucht. Eine Untergruppe von 227 Teilnehmenden aus dieser Erhebung erhielt speziell konzipierte Fragebögen. Darin sollte beantwortet werden, wieviel Zeit die Betroffenen in der vergangenen Woche für verschiedene Aktivitäten im Hinblick auf das Selbstmanagement ihres Typ-2-Diabetes aufgewendet hatten. Das Durchschnittsalter der Teilnehmenden aus dieser Untergruppe lag bei knapp 70 Jahren. 57 % waren Männer und 43 % Frauen.

Fast 9 von 10 Menschen mit Diabetes wenden Zeit für das Management des Diabetes auf

Insgesamt hatten rund 86 % der Teilnehmenden Zeit in das Selbstmanagement ihrer Diabetes-Erkrankung investiert. Sehr viele Teilnehmende mit Typ-2-Diabetes wendeten Zeit für die Einnahme von Diabetes-Tabletten (61,7 %) sowie das Messen der Blutdruckwerte (50,8 %) und der Blutzuckerwerte (46,9 %) auf. Rund 25 % der Befragten investierten außerdem Zeit in die Fußpflege und ca. 23 % in das Einkaufen von Diabetes- oder anderen gesundheitsbezogenen Artikeln. Das Informieren über die eigene Erkrankung stand hingegen im Hintergrund: Nur etwas mehr als 11 % suchten eigenständig nach Auskünften zu Symptomen, medizinischer Behandlung, Ernährung oder anderen diabetesbezogenen Themen. Rund 31 % der Patientinnen und Patienten mit Typ-2-Diabetes gaben an, zusätzliche Zeit für Lebensstilaktivitäten aufzuwenden (z. B. Einkaufen von Lebensmitteln, Kochen und/oder Bewegung).

Knapp 2,5 Stunden pro Woche für die Diabetes-Erkrankung

Im Durchschnitt investierten die Teilnehmenden 149 Minuten pro Woche in das Selbstmanagement ihrer Diabetes Erkrankung. Überdurchschnittlich viel Zeit mit Selbstmanagement verbrachten Patienten und Patientinnen, die

• mit Insulin oder Diabetes-Tabletten behandelt wurden
• besser über Diabetes aufgeklärt waren
• einen Blutzucker-Langzeitwert (HbA1c-Wert) zwischen 6,5 % bis unter 7,5 % erreichten (48 bis unter 58   mmol/mol)
• eine niedrigere Lebensqualität empfanden

Das Fazit der Studienautorinnen und -autoren

Die Zeit, die Menschen mit Typ-2-Diabetes für das Selbstmanagement ihrer Erkrankung aufwenden, ist erheblich und variiert zwischen den Betroffenen. In weiteren großen Studien sollte die benötigte Zeit genauer untersucht werden. Das Wissen kann dann dabei helfen, Unterstützungsprogramme zu verbessern und die Lebensqualität der Betroffenen zu steigern.

Quelle:
Icks A et al. Time spent on self-management by people with diabetes: results from the population-based KORA survey in Germany. Diabet Med 2018 (online)

Tags
Mehr
Klinische Studien