Meldungen zur Therapie

Semaglutid in Tablettenform sicher bei Typ-2-Diabetes und hohem Herz-Kreislauf-Risiko

Ergebnisse einer zufallsverteilten Endpunktstudie mit dem ersten als Tablette (oral) verfügbaren GLP-1-Analoga zeigen, dass Semaglutid das Herz-Kreislauf-Risiko bei Hochrisikopatientinnen und -patienten nicht weiter erhöht.

GLP-1-Analoga bislang nur unter die Haut spritzbar

Das Antidiabetikum Semaglutid zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle gehört zur Wirkstoffklasse der GLP-1-Analoga. Es kann zum Einsatz kommen, wenn eine Ernährungsumstellung und mehr Bewegung zur Therapie des Typ-2-Diabetes nicht mehr ausreicht und mit Metformin und Sulfonylharnstoffen kombiniert werden.

Bislang müssen diese Medikamente unter die Haut (subkutan) gespritzt werden. In der zufallsverteilten (randomisierten) Doppelblind-Placebo-kotrollierten Endpunktstudie PIONEER-6 wurde getestet, wie sich Semaglutid in Tablettenform auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit auswirkt. Bei Herz-Kreislauf-Endpunktstudien untersuchen Forschungsteams, ob die Teilnehmenden besser vor einem Herz-Kreislauf-Ereignis geschützt sind, beispielsweise vor einem Herzinfarkt, Schlaganfall oder einem Herz-Kreislauf-Tod.

In den bisherigen Herz-Kreislauf-Endpunktstudien konnten die jeweiligen GLP-1-Analoga das Herz-Kreislauf-Risiko deutlich senken. Da die Tablette anders aufgenommen wird als die gespritzte Lösung, muss das Herz-Kreislauf-Risiko vor einer eventuellen Zulassung erneut gegenüber Placebo untersucht werden.

Internationale Studie mit mehr als 3.000 Teilnehmenden

Für die aktuelle Studie hat ein internationales Forschungsteam in 21 Ländern insgesamt 3.183 Patientinnen und Patienten mit Typ-2-Diabetes (Durchschnittsalter: 66 Jahre) und hohem Herz-Kreislauf-Risiko untersucht. Bei 85 % der Teilnehmenden war bereits vor Studienbeginn eine Herz-Kreislauf-Erkrankung oder eine chronische Nierenerkrankung diagnostiziert worden; die übrigen hatten mindestens einen Risikofaktor wie Bluthochdruck. Die meisten nahmen neben den Antidiabetika auch Blutdruck- und Lipidsenker sowie Plättchenhemmer ein. Alle Teilnehmenden wurden zufallsverteilt auf eine Zusatztherapie mit Semaglutid (1 Tablette/Tag; Zieldosis: 14 mg) oder Placebo und im Schnitt knapp 16 Monate lang beobachtet. Verglichen wurde in erster Linie die Anzahl der ersten Herz-Kreislauf-Ereignisse – Tod infolge eines Herz-Kreislauf-Ereignisses sowie Auftreten eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls ohne tödlichen Ausgang.

Herz-Kreislauf-Risiko um 21 % niedriger

Im Studienzeitraum traten in der Semaglutid-Gruppe 61 und in der Placebo-Gruppe 76 Herz-Kreislauf-Ereignisse auf. Die Ereignisrate war in der Gruppe, die die Semaglutid-Tablette einnahm, somit um 21 % niedriger als in der Placebo-Gruppe. Damit schnitt die Semaglutid-Tablette nicht schlechter ab als Placebo, was die Studie primär zeigen sollte. Das Forschungsteam konnte jedoch für die Semaglutid-Tablette in dieser Studie keinen expliziten Herzschutz nachweisen.

Die Todesfälle durch ein Herz-Kreislauf-Ereignis – gesondert betrachtet – halbierten sich in der Studie unter der Einnahme von Semaglutid (30 gegenüber 15 in der Placebo-Gruppe). Positiv wirkte sich das Antidiabetikum ebenfalls auf den Blutzucker, das Gewicht und den Blutdruck der Patientinnen und Patienten aus.

Nebenwirkungen traten in beiden Gruppen gleich häufig auf. Dennoch brachen mehr Patientinnen und Patienten in der Semaglutid-Gruppe die Behandlung ab (11,6 % gegenüber 6,5 % in der Placebo-Gruppe), vor allem aufgrund von Magen-Darm-Problemen wie Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall. Diese Nebenwirkungen auf den Magen-Darm-Trakt hatten sich bereits in den Studien der spritzbaren GLP-1-Analoga gezeigt, waren aber bei der Tablette weniger ausgeprägt.

Semaglutid-Tablette in den USA bereits zugelassen

In den USA hat die Arzneimittelbehörde FDA die Semaglutid-Tablette infolge der positiven Ergebnisse des gesamten PIONEER-Studienprogramms bereits Ende September 2019 zugelassen. Bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA hat der Hersteller im April 2019 einen Zulassungsantrag eingereicht.

Quelle:

Husain M et al. Oral Semaglutide and Cardiovascular Outcomes in Patients with Type 2 Diabetes. N Engl J Med 2019; 381: 841-51

Tags
Mehr
Klinische Studien