Typ-1-Diabetes

Gute Blutzuckereinstellung schützt vor Demenz im Alter

Menschen mit Typ-1-Diabetes, die ihre Blutzuckereinstellung (Blutglukoseeinstellung) gut im Griff haben, erkranken im Alter seltener an Demenz. Bei längerfristig höheren Blutzuckerwerten steigt das Demenzrisiko hingegen deutlich an, zeigt eine neue Studie.

Menschen mit Typ-1-Diabetes haben heutzutage eine deutlich höhere Lebenserwartung als noch vor einigen Jahrzehnten. Bisher gab es allerdings kaum Untersuchungen zur Frage, wie sich die Qualität der Blutzuckereinstellung auf Erkrankungen des Gehirns im Alter auswirkt. Eine Forschungsgruppe aus den USA hat daher den Zusammenhang zwischen der langfristigen Blutzuckerkontrolle und dem Risiko für eine Demenzerkrankung bei älteren Personen mit Typ-1-Diabetes untersucht.

Blutzucker-Langzeitwerte und das Risiko für Demenzerkrankungen

Das Forschungsteam wertete Daten von 3.433 Menschen mit Typ-1-Diabetes und einem Mindestalter von
50 Jahren aus. In den Krankenakten wurden verschiedene Befunde aus den Jahren 1996-2015 erhoben, darunter waren auch Ergebnisse von Messungen der Blutzucker-Langzeitwerte (HbA1c-Wert). Die durchschnittlich verfolgte Beobachtungszeit betrug 6,3 Jahre. In dieser Zeit hatten die Patientinnen und Patienten im Mittel fast 14 Messungen des Bluzucker-Langzeitwertes erhalten.
Während der Beobachtungsphase erkrankten 155 Menschen mit Typ-1-Diabetes (4,5 %) an einer Demenz. Bei der Diagnose waren die Betroffenen im Durchschnitt fast 65 Jahre alt. Das Forschungsteam verglich die Höhe der im Krankheitsverlauf gemessenen Blutzucker-Langzeitwerte mit dem Auftreten von Demenzerkrankungen. Um ein genaueres Resultat zu erhalten, wurden andere mögliche Einflussfaktoren (z. B. Alter, Geschlecht und weitere Risikofaktoren) aus den Analyse-Ergebnissen herausgerechnet.

Die langfristige Blutzuckereinstellung wirkt sich auf das Demenzrisiko aus

Bei den Personen mit Typ-1-Diabetes zeigte die Untersuchung klar auf, dass eine längerfristig unzureichende Blutzuckereinstellung die Wahrscheinlichkeit für eine Demenzerkrankung (z. B. Morbus Alzheimer) erhöhte. Zum Beispiel hatten Patientinnen und Patienten, deren Blutzucker-Langzeitwerte bei mindestens der Hälfte der Messungen bei 9 % oder darüber lagen, ein um 79 % höheres Demenzrisiko als Patientinnen und Patienten, deren Werte bei mindestens der Hälfte der Messungen darunter lagen. Der beste Schutz vor einer Demenzerkrankung ergab sich bei Blutzucker-Langzeitwerten zwischen 6 und 7,9 %.

Das Fazit des Forschungsteams

Bei Menschen mit Typ-1-Diabetes hängt das Risiko für eine Demenzerkrankung im Alter von der Qualität der langfristigen Blutzuckereinstellung ab. Bei optimaler Blutzuckereinstellung lässt sich das Demenzrisiko vermutlich deutlich senken.

 

Quellen:
Lacey ME et al. Long-term Glycemic Control and Dementia Risk in Type 1 Diabetes. Diabetes Care 2018; 41: 2339-2345

Miller RG et al. Improvements in the life expectancy of type 1 diabetes: the Pittsburgh Epidemiology of Diabetes Complications study cohort. Diabetes 2012; 61: 2987–2992

Tags
Mehr
Klinische Studien