Prävention

Ein regelmäßiges Frühstück kann das Risiko für eine Diabetes-Erkrankung verringern

Wer morgens regelmäßig frühstückt, erkrankt seltener an einem Typ-2-Diabetes. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung mehrerer großer Studien.

Daten von mehr als 96.000 Erwachsenen

Bereits in der Vergangenheit lieferten Untersuchungen Hinweise, dass ein regelmäßiger Verzicht auf die Frühstücksmahlzeit mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes einhergeht. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) führten eine systematische Literaturrecherche durch, um diesen Zusammenhang zu überprüfen. Dabei fanden sie 6 geeignete Studien mit insgesamt 96.175 erwachsenen Teilnehmenden. Davon waren 4.935 Menschen im Studienverlauf an einem Typ-2-Diabetes erkrankt. Das Forschungsteam wertete die Daten und Ergebnisse aller 6 Studien in einer gemeinsamen Analyse aus.

Frühstücksverzicht erhöht Risiko für Typ-2-Diabetes

Die Ergebnisse bestätigen einen Zusammenhang zwischen dem regelmäßigen Auslassen der Frühstücksmahlzeit und dem Risiko für einen Typ-2-Diabetes. Bei Personen, die nicht regelmäßig frühstückten, war das Risiko für Typ-2-Diabetes um 33 % höher im Vergleich zu Männern und Frauen, die sich jeden Tag eine Frühstücksmahlzeit gönnten. Mit steigender Zahl der Tage pro Woche, an denen die Teilnehmenden nicht frühstückten, erhöhte sich auch die Wahrscheinlichkeit einer späteren Diabetes-Erkrankung. Das höchste Risiko hatten Menschen, die an mindestens 4 oder 5 Tagen pro Woche auf das Frühstück verzichteten.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler prüften auch, ob dieser Zusammenhang unabhängig von dem Body-Mass-Index (BMI) bestehen blieb. Nachdem auch der statistische „Störfaktor“ Übergewicht herausgerechnet wurde, zeigte sich bei regelmäßigem Frühstücksverzicht ein um 22 % erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes.

Das Fazit des Forschungsteams

Zukünftige Studien sind notwendig, welche die Zusammensetzung des Frühstücks sowie die Gründe für die beobachteten Zusammenhänge untersuchen. Grundsätzlich ist allen Menschen ein regelmäßiges und ausgewogenes Frühstück zu empfehlen.

 

Quelle:
Ballon A et al.
Breakfast Skipping Is Associated with Increased Risk of Type 2 Diabetes among Adults: A Systematic Review and Meta-Analysis of Prospective Cohort Studies. J Nutr 2018 (online)

Tags
Mehr
Klinische Studien